Andere Wege Goettingen e.V. stadt-teil-auto Car Sharing Göttingen GmbH
Groner-Tor-Straße 1 • 37073 Göttingen
Tel.: 0551 / 5 77 69 • E-Mail: info@stadt-teil-auto-goettingen.de

Die Firma

Geschichte - Andere Wege Göttingen - die Fusion - Selbstverwaltung

Eigentlich brauche ich ja kein eigenes Auto, aber...
der Wochenendeinkauf ...
am Samstag zur Oma ...
den Kindergeburtstag nach Hause bringen ...
das neue Bett abholen ...

Göttingen ist eine kleine Stadt. Vieles lässt sich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erledigen. Außerdem ist der Unterhalt für ein eigenes Auto teuer. Steuern für ältere Modelle und die Versicherung steigen fast so schnell wie die Kraftstoffpreise.

Wenn solche Überlegungen Anlass zur Suche nach sinnvollen Alternativen geben, ist der Schritt zum stadt-teil-auto nicht mehr weit. Ökologisch sinnvoll ist es außerdem: Den strikten Individualverkehr durch gemeinsam genutzte Fahrzeuge zu ersetzen schützt Ressourcen (ein stadt-teil-auto ersetzt je nach Auslastung im privaten Haushalt 6 bis 10 PKW), führt zu weniger Schrott und zu bewussterer Nutzung. Stadt-teil-auto NutzerInnen fahren weniger Auto, bewegen sich mehr und können dennoch auf Situationen, in denen ein eigenes Auto sinnvoll ist, flexibel reagieren.

Fahrgemeinschaften und ähnliche Modelle (wer erinnert sich noch an den roten Punkt?) waren die Vorläufer in privater Hand. Da sich die Idee des car sharings seit Ende der 80er Jahre immer mehr durchgesetzt hat, sind seit damals vor allem Vereine entstanden, um diese Initiativen zu realisieren. Die Verwaltung wurde in der Vergangenheit meist ehrenamtlich erledigt. Wie so oft schon witterten irgendwann kommerzielle Anbieter die "Marktlücke" dieser Bürgerinitiativen. So wünschenswert eine Kooperation mit dem öffentlichen Verkehrsangebot auch ist, so hat z.b. das DB Carsharing, das bundesweit auf großen Bahn- und Flughäfen vertreten ist, nicht mehr viel mit der Idee zu tun, im gemeinsamen Wohnbereich Autos zu teilen. Kommunikation, ökologische und soziale Effizienz treten im kommerziellen Rahmen in den Hintergrund.

Allerdings gibt es auch andere Hürden, an denen ehrenamtliche car-sharing-Anbieter (und nicht nur diese) scheitern:

Von 1992 bis 2006 hat Andere Wege Göttingen e.V. verbissen darum gerungen, den ursprünglichen Charakter ihrer Initiative zu erhalten. Mitgliederversammlungen mit hoher Beteiligung sprechen dafür, dass dieses auch honoriert wird. Aber Ehrenamt und Wirtschaftlichkeit passen nicht immer zusammen. Die Überprüfung von Auslastungen an einzelnen Standorten, Werbestrategien, die Auseinandersetzung mit alternativen Antriebsformen sind nur einige überlebensnotwendige Arbeiten, die für den dauerhaften Bestand einer car sharing Initiative geleistet werden müssen. Wurden sie auch. Aber eingeschoben zwischen eigener Arbeit, Elternabend und Anderem litt die Effektivität der Bemühungen, so dass sich 2006 unter den gegebenen Bedingungen kein Vorstand mehr fand, der diese Arbeit - gerade auch unter dem Druck kommerzieller Konkurrenz - leisten konnte.

Wir hoffen, der erzielte Kompromiss wird allen gerecht: Schließlich beinhaltet das Konzept, dass mit den Darlehen, die die NutzerInnen zahlen, so umgegangen wird, dass sich ihr Geld nicht verbraucht, sondern für die gemeinsamen Ziele zur Verfügung steht.

Die Betreuung von NutzerInnen, Wartung und Erneuerung des Fuhrparks, Rechnungswesen und allgemeine Verwaltung des car sharing Betriebes liegen seit 01.06.2006 in Händen der neu gegründeten stadt-teil-auto Car Sharing Göttingen GmbH (s.t.a.). Der lange Name soll nicht zuletzt die Verbundenheit mit der alten Organisation hervorheben. Die GmbH gehört den FreundInnen von puk minicar e.V., und die puk minicar GmbH ist der größte selbstverwaltete Betrieb Niedersachsens. Eben jenes Unternehmen ist von Anbeginn als Buchungszentrale für Andere Wege Göttingen e.V. tätig gewesen und immer noch tätig. Puk minicar gehört der Belegschaft (derzeit ca. 90 MitarbeiterInnen) und so wie bei puk minicar seit über 20 Jahren Basisdemokratie in einem wirtschaftlichen Betrieb gelebt wird, so versteht sich die s.t.a. GmbH als Interessensvertretung ihrer KundInnen. Es geht nicht darum, in Grönland einen Kühlschrank zu verkaufen ­ oder gar Gefriertruhen. Es geht darum, die Interessen unserer KundInnen in ökonomisch und ökologisch sinnvolles Handeln umzusetzen.

Dafür stehen die GmbH und der Vorstand von Andere Wege Göttingen e.V.. Unterstützung erhalten sie durch die langjährige Erfahrung der Verwaltung und Geschäftsführung der puk minicar GmbH, in deren Räumlichkeiten s.t.a. umgezogen ist. So ist auch die direkte Kommunikation zwischen Buchungszentrale und car sharing Verwaltung gewährleistet.

Das erste Projekt der neuen GmbH wird der Aufbau eines Standortes mit frei verfügbaren Autos sein. Dafür sind noch Details zu klären. Ein zweiter wichtiger Schritt soll im Ausbau der Verfügbarkeit in den Stadtteilen bestehen. Interessenten, denen der nächste Standort im Moment zu weit von ihrem Wohnort entfernt ist, sind herzlich aufgefordert, ihre Wünsche zu äußern!

Der Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen lässt sich mit individuellen Mobilitätsansprüchen durchaus vereinbaren. Werden Sie Kunde der stadt-teil-auto Car Sharing Göttingen GmbH.

Link zum Seitenanfang Zum Seitenanfang

Valides HTML 4.01

© 2006 - 2017
stadt-teil-auto Car Sharing Göttingen GmbH

Valides CSS